Deutsches Uhrenportal

Die Plattform für
Deutsche Uhrmacherkunst


SINN Spezialuhren zu Frankfurt am Main - Die Marke, die aus der Technologie kommt

 

Die Käufer von SINN-Uhren sind echte Überzeugungstäter. Dazu zählen Menschen, die eine hohe Affinität zur Technik besitzen. Sie sind davon fasziniert, wie SINN Lösungen u. a. für Magnetfeldschutz und Kratzfestigkeit findet. Dazu gehören aber auch Menschen, die sich unbedingt auf ihre Uhr verlassen müssen wie Piloten oder die Spezialeinheit GSG 9.

 

SNN > Lothar Schmidt Inhaber und Geschäftsführer Dipl.-Ing. Lothar Schmidt

 

Was zählt ist Funktionalität
Sie alle schwören auf die Robustheit und Langlebigkeit, auf die Qualität und Präzision der Uhren. Dabei besitzt Funktionalität höchste Priorität und bestimmt die Optik. Die Uhren warten nur mit technologischen Merkmalen auf, die sinnvoll sind und keinen modischen Hintergrund haben.

Inhaber Dipl.-Ing. Lothar Schmidt umschreibt es so: „Produkte müssen für sich selbst sprechen.“ Die technischen Innovationen, die er und seine Mitarbeiter aus Uhrmachermeistern und -gesellen, Betriebswirten, Ingenieuren und Technikern dabei bereits schufen, begeistern Publikum und Fachwelt gleichermaßen. Sie sorgen dafür, daß SINN zum „Geheimtipp“ unter Uhrenliebhabern zählt.

Beispiele für Sinn’sche Problemlösungskompetenz sind eine absolut beschlag- und verspiegelungsfreie Taucheruhr aus U-Boot-Stahl – dank HYDRO-Technik können extreme Tauchtiefen erreicht werden.
Oder ein Chronometer mit einem Magnetfeldschutz bis 80.000 A/m und extrem stoßsicherer Werkaufhängung oder die Modelle mit idealem Uhrwerkalterungsschutz durch Schutzgasfüllung und integrierter Trockenkapsel.

Zu nennen sind auch eine Schmier- und Toleranzlagentechnik, die den Lauf mechanischer Uhren von –45° C bis +80° C erlaubt, sowie die DIAPAL-Technik, bei der die Materialien für die wichtigsten Funktionsstellen so ausgewählt werden, dass auf eine Schmierung verzichtet werden kann. Nicht zu vergessen die TEGIMENT-Technologie. Durch sie erreicht SINN zum Beispiel die Erhöhung des Härtegrades des Basismaterials um ein Vielfaches, was die Uhren weitgehend kratzfest macht.

 

SINN gilt als „Geheimtipp“ unter Uhrenliebhabern. Im Inland werden die Uhren ausschließlich ab Fabrik und über ausgewählte Depots – zu einem überzeugenden Preis-Leistungs-Verhältnis vermarktet.

 

 SINN > Hydro UX Füllung

   Füllvorgang der UX

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 SINN > Hydrotechnik 
  

   HYDRO Technologie: Zwei Uhren UX im Vergleich,
   eine mit Ölfüllung und eine ohne,
   also mit Luft gefüllte UX

 

 

 

 

 

 

  

SINN > Druckmesser

 

   Das Modell U1000 wird auf Druckfestigkeit geprüft in dem von SINN selbst konstruierten Druckprüfgerät.
  
Diese Druckprüfung wird bei SINN im Hause durchgeführt vom DNV Gl (ehemals Germanischer Lloyd)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SINN Spezialuhren zu Frankfurt am Main – 1961 bis heute

 

1961:

  •  Unternehmensgründung durch den Piloten und Blindfluglehrer Helmut Sinn

 1985:

  • Die erste Automatikuhr im Weltraum war der SINN-Chronograph 142. Der Physiker und Astronaut Professor Dr. Reinhard Furrer beweist während der Spacelab-Mission D1, mit dem Modell 142 erstmals, dass SINN-Automatik-Uhren auch in der Schwerelosigkeit funktionieren.

 1994:

  • Dipl-Ing. Lothar Schmidt erwirbt das Unternehmen; in technologischer Hinsicht beginnt eine neue Zeitrechnung.
  • Erste Entwicklung: Modell 244 aus Reintitan mit Magnetfeldschutz und frei schwingend aufgehängtem Uhrwerk.

 1995:

  • Erste 22-karätige gelbgoldene Uhr mit einer Materialhärte, die der von Edelstahl (220HV) entspricht.
  • Ar-Trockenhaltetechnik – erster Einsatz bei dem Modell 203 Ti Ar.

 1996:

  • Entwicklung der HYDRO-Technologie in der heutigen Form mit volumenausgleichendem Boden. Erstes Modell 403 Hydro EZM 2.

 1997:

  • Perfektionierung der Ar-Trockenhaltetechnik in Verbindung mit dem SINN Spezialöl zu einer kälte- (-45°C) und wärmeresistenten (+80°C) Uhr.

 1998:

  • Härtetest des Modells 203 Arktis beim Yukon Quest.

 1999:

  • Gründung der SUG (Sächsische Uhrentechnologie GmbH Glashütte in Sachsen).
  • Die Frankfurter Finanzplatzuhr – Start für eine neue Modellreihe – Ein Meilenstein für SINN.

 2001:

  • 40-jähriges Firmenjubiläum.
  • Start der DIAPAL-Technik, bei der der schmiermittelfreie Lauf der Schweizer Ankerhemmung realisiert wird.

 2003:

  • Die TEGIMENT-Technologie kommt erstmals beim Modell 756 zum Einsatz.

 2005:

  • Verwendung von U-Boot-Stahl für Taucheruhren.
  • Zertifizierung der Druckfestigkeit der Taucheruhren durch den DNV GL (vormals Germanischen Lloyd, Hamburg).

 2006:

  • „Goldene Unruh“ für die weißgoldene Frankfurter Finanzplatzuhr
  • Entwicklung des Handaufzugswerks SZ 04
  • DEKRA Härtetest für die Modelle 756 und 900.

 2008:

  • „Goldene Unruh“ für 6100 REGULATEUR Roségold

 2009:

  • Sieg für den Rallyechronograph 917 GR bei der Rallye Costa Brava
  • U2 im ewigen Eis
  • Kulturförderung mit dem Projekt Milan

 2010:

  • SINN-UHREN im Test beim LBF Fraunhofer Institut in Darmstadt
  • SINN wird erfolgreichste Marke bei „Goldener Unruh“.

 2011:

  • Jubiläums-Chronograph zum 50-jährigen Firmenjubiläum.
  • Die Stoppminute aus der Mitte – das SZ 01
  • Der Einsatzzeitmesser EZM 10 aus hochfestem Titan

 2012:

  • Präsentation des TESTAF. Die Fachhochschule Aachen und Sinn Spezialuhren stellen am 19. Juli 2012 im Hauptsitz des führenden Hubschrauber- und Flugzeugkomponentenherstellers Eurocopter den ersten „Technischen Standard Fliegeruhren“ vor.
  • Weltpremiere: SINN präsentiert die ersten TESTAF-zertifizierten Uhren

 2013:

  • TESTAF wird Grundlage für die Entwicklung einer neuen DIN 8330 für Fliegeruhren

 2014:

  • Die 1999 erstmals vorgestellte Frankfurter Finanzplatzuhr 6000 feiert ihr 15-jähriges Jubiläum. Anlässlich dieses runden Geburtstages begrüßt SINN Spezialuhren mit den Frankfurter Finanzplatzuhren 6052 und 6099 zwei neue Mitglieder in dieser renommierten Modellreihe. Für die Frankfurter Finanzplatzuhr 6052 wurde eigens das SZ03 entwickelt, welches die moderne Anzeige der Kalenderwoche ermöglicht.
  • 24. Oktober 2014: Robert Alan Eustace unternimmt mit einem Fallschirm einen Stratosphärensprung aus 41.419 Metern Höhe. Mit dabei ist die 857 UTC, die am Ärmel des Spezialanzugs eingearbeitet worden war.

 2015:

  • Seit 2015 ist SINN Spezialuhren mit zusätzlichen neuen Verkaufs- und Werkstatträumen auf dem repräsentativen Rathausplatz direkt in der Frankfurter Altstadt vertreten. Mit der Niederlassung im geschichtsträchtigen „Haus zum Goldenen Rad“ unterstreicht das Unternehmen erneut seine Verbundenheit zu Frankfurt am Main.
  • Grundsteinlegung am neuen Firmensitz in Frankfurt-Sossenheim.
    Wilhelm-Fay-Straße 21 in 65936 Frankfurt am Main: So lautet ab Anfang 2017 die neue Adresse des Unternehmens. SINN Spezialuhren zieht innerhalb von Frankfurt an den neuen Firmensitz in Sossenheim.
  • Neue DIN 8330 Fliegeruhren. Zum ersten Mal seit Jahrzehnten veröffentlicht das Deutsche Institut für Normung (DIN) eine neue deutsche Uhrennorm: die DIN 8330 Fliegeruhren, deren Grundlage der von Sinn Spezialuhren initiierte TESTAF (Technischer Standard Fliegeruhren) ist. Die Anregung zur Norm kommt ebenfalls von SINN.

 2016:

  • Sinn Spezialuhren feiert 55-jähriges Bestehen. Anlässlich des Jubiläums erscheinen drei Sondermodelle: die 556 Jubiläum (limitiert auf 1.000 Stück), die 910 Jubiläum (limitiert auf 300 Stück) und die auf 55 Stück limitierte 6200 Meisterbund I.
  • Modell 6200 Meisterbund I: Drei Meister ihres Faches – Sinn Spezialuhren, die Sächsische Uhrentechnologie Glashütte (SUG) und die Uhren-Werke-Dresden (UWD) – finden sich zu einem spannenden Projekt zusammen, bei dem alle wesentlichen Uhrenteile aus Deutschland stammen.

 2017:

  • Neuer Firmensitz in Frankfurt-Sossenheim. Der Umzug ist für Anfang 2017 geplant. Die neue Immobilie mit einer Grundstücksgröße von ca. 7.000 qm trägt der Prosperität des Unternehmens Rechnung.

 

 

 

 

 SINN > Gravur

 

 

 

    Gravur der Frankfurter Skyline auf einen Rotor für das Modell 6000

 

 

 

 

 

 

SINN > Einsetzen der Unruh

 

 

 

   Einsetzten der Unruh

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Links:

 

 

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.